Archive for Januar 2008

Geldanlagen unter Berücksichtigung der Abgeltungssteuer

Januar 24, 2008

1. Aktienfonds
Gewinne aus Aktienfonds, die nach dem 1.1.2009 gekauft worden sind, unterliegen voll der Abgeltungssteuer. War der Erwerb der Aktienfonds vor diesem Datum, kann der Gewinn nach Ablauf einer 12monatigen Spekulationsfrist steuerfrei vereinnahmt werden. Die Ausschüttungen des Fonds, die nicht reinvestiert werden, sind steuerpflichtig.

2. Rentenfonds
Gewinne, wie oben, sind bei Erwerb nach dem 1.1.2009 voll abgeltungssteuerpflichtig. Steuerfrei sind allerdings Einkünfte bis zum Sparerfreibetrag von 801,– Euro bzw. 1.602,– Euro (bei Ehegatten). Davon profitieren Kapitalanleger mit hohem Einkommen, die bisher Zinserträge mit persönlichem Steuersatz versteuern mußten.

3. Dachfonds
Dachfonds investieren nicht direkt in Aktien, Anleihen oder Immobilien, sondern in Fonds. Vorteil für den Anleger, der Dachfonds handelt abgeltungssteuerfrei, während bei der Direktanlage jedes Mal Abgeltungssteuer anfällt.

4. Immobilienfonds
Erträge ausländischer Immobilienfonds sind komplett steuerfrei. Mieteinnahmen und Wertsteigerungen innländischer offener Immobilienfonds, die der Fonds innerhalb der 10 Jahres-Frist realisiert und weiterreicht an die Anleger unterliegen der Abgeltungssteuer.

5. Zertifikate
Bei Erwerb nach dem 14.3.2007 und Verkauf nach dem 30.6.2009 wird voll die Abgeltungssteuer fällig.

6. Lebensversicherungen

Fondsgebundene Lebensversicherungen sind abgeltungssteuerbefreit, wenn die Laufzeit mind. 12 Jahre und bis zum 60. Lebensjahr beträgt. Dann gilt wie bisher: Die Hälfte der Gewinne wird mit dem persönlichen Steuersatz versteuert.

7. Physische Anlagen in Edelmetallen und Devisen
sind abgeltungssteuerbefreit.

Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne weiter …… Tel. 0201/451960

Advertisements

Steuerfrei ansparen …

Januar 24, 2008

…bei der Einführung der Abgeltungssteuer.

Es besteht ein klarer Vorteil für die private Rentenversicherung gegenüber klassischen Aktien- und Fondssparplänen:

  1. Die Kapitalerträge aus der Ansparphase sind bei der privaten Rentenversicherung steuerfrei, sofern nicht das Kapitalwahlrecht ausgeübt wird.
  2. Ein steuerneutrales und i. d. R. kostenfreies Umschichten des Anlagevermögens b. fondsgebundenen Lebensversicherungen ist während der Laufzeit möglich.
  3. Bei einer Auszahlung einer Rentenversicherung, die nach dem 31.12.2004 abgeschlossen wurde, erfolgt i. d. R. eine hälftige Besteuerung der Erträge. Dies ist günstiger als die Abgeltungssteuer.
  4. Laufende Beiträge ohne Belastung der Abgeltungssteuer in der privaten Rentenversicherung ansparen ist möglich, auch wenn die Ausübung des Kapitalwahlrechtes erfolgt. Voraussetzung dafür ist, dass die Laufzeit des Vertrages mind. 12 Jahre beträgt und die Leistung frühestens mit 60 Jahren erfolgt, bitte hierzu Punkt 3 aber beachten.
  5. Es sind private Absicherungsmöglichkeiten innerhalb des Vertrages kostengünstig möglich, wie z. B. ein Todesfallschutz oder eine Berufsunfähigkeitsabsicherung.

Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne weiter.

Auf den Punkt gebracht (2)

Januar 23, 2008

Die Abgeltungssteuer gilt nicht für Lebens- und Rentenversicherungen, die eine Laufzeit von mind. 12 Jahren haben und die frühestens im Alter von 60 Jahren ausgezahlt werden.

Dabei muß folgendes beachtet werden:

  • Bei Verträgen, die nach dem 31.12.2004 abgeschlossen wurden, und die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, erfolgt weiterhin die Versteuerung der Hälfte der angefallenen Erträge zum persönlichen Steuersatz.
  • Verträge, deren Abschluß vor dem 31.12.2004 erfolgte, auch eine Beitragszahlungsdauer von z. B. 5 Jahren und eine Mindestlaufzeit von 12 Jahren haben, sind weiterhin steuerbefreit.
  • Sind die vorgenannten Voraussetzungen für einen steuerbegünstigten Vertrag nicht erfüllt, unterliegen die Kapitalerträge voll der Abgeltungssteuer.
  • Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf einer Renten- oder Lebensversicherungspolice (z. B. Zweitmarkt) fallen ebenfalls voll unter die Abgeltungssteuer.
  • Basisrenten (Rürup-) und Riestersparpläne sind grundsätzlich nicht der Abgeltungssteuer unterworfen. Die Besteuerung erfolgt weiterhin nachgelagert zum persönlichen Steuersatz.

Haben Sie Fragen dazu? Dann rufen Sie uns an: 0201/451960

Auf den Punkt gebracht (1)

Januar 23, 2008

Die Abgeltungssteuer kommt 2009 – Was Sie heute schon wissen sollten:

Erhebung eines einheitlichen Steuersatzes von 25 % auf Zinsen, Dividenden und Erlöse aus Wertpapierverkäufen. Dazu kommen Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer, das macht mal eben rd. 28 % aus.

Es gelten aber bestimmte Übergangsregelungen (z. B. Aktien, Fondsanteile und Anteile aus Aktien- oder Fondssparplänen, die vor dem 1.1.2009 erworben wurden, hier sind Veräußerungsgewinne ab einer Haltedauer von mind. einem Jahr steuerfrei sowie bei Zertifikaten, hier bleibt die Steuerfreiheit über den 30.6.2009 erhalten, wenn der Erwerb vor dem 14.3.2007 war).

Wegfall der einjährigen „Spekulationsfrist“, d. h. die Abgeltungssteuer wird unabhängig von der Haltedauer erhoben.

Wegfall des Werbungskostenabzuges

Veranlagungswahlrecht. Kapitalanleger, deren persönlicher Steuersatz unter 25 % liegt, holen sich die Differenz über ihre Einkommensteuererklärung zurück.

Wegfall des Sparerfreibetrages. Stattdessen erhalten private Sparer einen Sparerfreibetrag von 801,00 € Euro bzw. 1.602,00 € (Ehegatten).

Abschaffung des sog. Halbeinkünfteverfahrens im Privatvermögen, d. h. Versteuerung der Dividenden zu 100 %.

Verlustverrechnungen grundsätzlich nur innerhalb der Einkünfte aus Kapitalvermögen möglich.

Die Abgeltungssteuer gilt nicht…

…für Lebens- und Rentenversicherungen, die eine Laufzeit von mind. 12 Jahren haben und die frühestens im Alter von 60 Jahren ausgezahlt werden. Dabei müssen allerdings bestimmt Prämissen berücksichtigt werden.

Mehr dazu…