Archive for November 2008

Die Krise bietet Chancen ….

November 8, 2008

wird’s besser, wird’s schlechter …. diese Frage stellt man sich täglich. Die Finanzkrise hat vieles verändert, auch das Vertrauen in einige Institutionen in Frage gestellt. Zukunftsangst ist in diesen Zeiten verständlich. Banken stehen auf der Kippe und benötigen Milliarden Euro vom Staat. Welche Firmen und Versicherungen wird es darüber hinaus noch treffen.

Gemach, gemach … läßt sich darauf nur antworten. Die Lage ist schlecht, doch für allzu großen Pessimismus gibt es gerade im Vertrieb keinen Grund. Natürlich sind die Menschen verunsichert durch all die Krisenmeldungen. Doch inzwischen dürften wir davon ausgehen, daß das Allerschlimmste für die Banken abgewendet werden konnte. Für die Finanzbranche bedeutet dies zwar, sie wird schrumpfen. Doch die Frontarbeiter, ob nun Vertreter, Makler oder Berater, müssen sich viel weniger Sorgen um ihre Arbeit machen. Sie werden gebraucht, viel mehr noch als bisher: Von den Finanzunternehmen, aber noch mehr von den Menschen.

Denn die Deutschen kümmern sich eben zu wenig um ihr Vermögen und ihre Absicherung. Die meisten Menschen verstehen diese spezielle Finanzsprache kaum und nehmen gerne Spezialistenrat in Anspruch. Diese Einstellung hat sich durch die Finanzkriste nicht wesentlich verändert. Dennoch dürfte mit Sicherheit  dieses Jahr einen dauerhaften Einfluss in die Entscheidungen ausüben. Die Menschen werden sich wieder auf Bewährtes besinnen, auf Produkte und Personen, mit denen sie gute Erfahrungen gemacht haben. Eben auf das, was sie verstehen und auf diejenigen, denen sie vertrauen.

Schließlich werden wir alle älter und somit steigt auch der Absicherungsbedarf ……

Advertisements

Geldwäschegesetz und Vertrieb von geschlossenen Fonds…..

November 8, 2008

Das Geldwäschegesetz erfaßt nun auch geschlossene Fonds. Am 21.8.2008 ist das Geldwäschebekämpfungsergänzungsgesetz in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz hat der Gesetzgeber jetzt die 3. EU-Geldwäscherichtlinie in deutsches Recht umgesetzt und insbesondere das Geldwäschegesetz (GWG) umfassend modifiziert. Es wurde der Kreis der nach dem Geldwäschegesetz Verpflichteten erweitert.

Für geschlossene Fonds ist somit neuerdings auch der Anwendungsbereich eröffnet worden, d. h. es sind u. a. auch die Treuhandgesellschaften dem GWG mitverpflichtet.

Die Treuhandgesellschaft als solche hat i. d. R. keinen Kontakt zum Anleger. Darüber verfügt der Vermittler, der somit alleinig in der Lage ist, die Identifizierung des Anlegers vorzunehmen. Die Treuhandgesellschaft ist somit befugt, die Identifizierung durch einen Dritten vornehmen zu lassen.

Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben des Geldwäschegesetzes haben somit Vermittler folgende Sorgfaltspflichten zu erfüllen:

1. die Identifizierung des Vertragspartners

2. die Identifizierung des für einen Vertragspartner persönlich Auftretenden

3. die Einholung von Informationen zum Zweck und zur angestrebten Art der Geschäftsbeziehung

4. die Abklärung, ob der Vertragspartner für einen wirtschaftlich Berechtigten handelt, und soweit dies der Fall ist, dessen Identifizierung. Dies beinhaltet auch, soweit die Vertragspartner keine natürlichen Personen sind, daß die Eigentums- und Kontrollstruktur des Vertragspartners mit angemessenen Mitteln in Erfahrung gebracht werden müssen.

Im Falle der Nichtbeachtung der Sorgfaltspflichten wird die Treuhandgesellschaft haftbar gemacht. Es drohen Bußgelder bis zu 100.000,– Euro.