Archive for the ‘Allgemeines’ Category

Kaufmännisches Unternehmenscoaching ….

Januar 9, 2009

ein mittlerweile für viele wichtiges Thema und jeder weiß, was sich dahinter verbirgt oder nicht?

Coaching

– gibt es für viele Bereiche und in unterschiedlichsten Formen (z. B. Rede- und Bewerbungstraining, Führungsaktivitäten, Existenzgründung und -Festigung u. v.m.).

– hat das Ziel, Stärken und Schwächen zu erkennen, positiv auszuwerten und das vorhandene Potenzial zu nutzen.

– entwickelt die eigenen Fähigkeiten und geschäftlichen Strategien weiter

– baut auf und nutzt Netzwerke und Kommunikationstechniken etc. …….

Wir sind „kaufmännisch“ geprägte Coach, die Ihnen nicht nur den Start in die Selbständigkeit erleichtern, sondern auch Ihre eigene Existenz zum Wohle aller unterstützen.

Entwickeln und erweitern Sie mit uns, Begeisterung und Ehrgeiz, sich auch mit Zahlen und Bankverhandlungen auseinanderzusetzen, um den Rücken für Ihre Kunden/Mandanten oder Patienten frei zu haben.

Kaufmännisches Unternehmenscoaching ist preiswerter als geschäftlicher Mißerfolg.

Wir beraten Sie auch gerne über öffentliche Fördermöglichkeiten in diesem Bereich. Sprechen Sie uns an.

Advertisements

Bildungsscheck – eine Fördermöglichkeit des Landes NRW …

Juli 15, 2008

wurde zu Beginn des Jahres 2006 vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales eingeführt, um die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern bzw. Arbeitnehmerinnen zu erhöhen und somit die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu erhöhen.

Angesprochen sind Beschäftigte in Unternehmen mit max. 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im laufenden Jahr, in dem sie einen Bildungsscheck erhalten, sowie in dem vorangegangenen jahr an keiner betrieblich veranlaßten Weiterbildung teilgenommen haben. Ab 1.2.2008 können darüber hinaus auch Berufsrückkehrende, die nicht die Voraussetzungen nach § 20 SGB III erfüllen, Bildungsschecks in Anspruch nehmen. Davon ausgenommen sind Beschäftigte, die Leistungen nach dem SGB III erhalten (ALG I-Empfänger/innen).

Der Ausgabe von Bildungsschecks ist eine obligatorische Beratung vorangestellt, in der die Weiterbildungsbedürfnisse ermittelt und passende Angebote ausfindig gemacht werden. Hierfür sind landesweit Beraterinnen und Berater in mehr als 230 Einrichtungen tätig.

Das Land NRW fördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) pro Bildungsscheck die Hälfte der Kosten für berufliche Weiterbildungsmaßnahmen bis zu einem Förderbetrag von 500,– Euro (bis 31.5.2007 waren es 750,– Euro max.); die Höhe der Gesamtkosten (ESF-Förderung plus Eigenanteil) für eine Weiterbildungsmaßnahme ist nicht begrenzt.

Ein Unternehmen kann pro Jahr max. 20 Bildungsschecks für seine Mitarbeiter/innen erhalten (betrieblicher Zugang). Beschäftigte können über den individuellen Zugang pro Jahr max. 2 Bildungsschecks erhalten und darüber hinaus 2 Bildungsschecks nutzen, die ihr Arbeitgeber über den betrieblichen Zugang bekommen hat (Neuregelung seit Juni 2007).

Wurden in der Anfangsphase noch etwa 4.000 Bildungsschecks pro Monat ausgestellt, so liegt die Zahl zur Zeit bei über 10.000 monatlich. Deshalb, nutzen Sie als KMU diese Fördermöglichkeit.

Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts…

Juli 15, 2008

und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) wurde von Seiten des Deutschen Bundestages am 26. Juni 2008 beschlossen. Es handelt sich mithin um die größte GmbH-Rechtsreform seit mehr als 100 Jahren.

Entgegen den ursprünglichen Plänen liegt das erforderliche Stammkapital weiterhin bei 25.000,– Euro, es wurde also nicht auf 10.000,– Euro gesenkt.

Möglich sind allerdings GmbH-Gründungen bereits ohne bestimmtes Mindeskapital in Form der sog. haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft , die im Geschäftsverkehr deutlich als solche gekennzeichnet werden muß. Die Ausschüttung der Gewinne dieser neuen GmbH darf nicht in voller Höhe erfolgen. Dadurch wird ermöglicht, das Mindesstammkapital einer „normalen“ GmbH nach und nach zu erreichen.

Zur Vereinfachung der Gründung dieser Mini-GmbHs werden Musterprotokolle eingeführt. Somit ist dieses Verfahren einfacher, schneller und kostengünstiger. Der Gesellschaftsvertrag muss dennoch weiterhin notariell beurkundet werden.

Nach derzeitigem Stand soll das MoMiG Ende diesen Jahres in Kraft treten.

Organische Leuchtdioden (OLEDs) …

April 1, 2008

elektrisieren die Industrie seit Jahren, denn sie sind günstig im Energieverbrauch.

Lampenhersteller Osram entwickelt mit Hilfe von organischen Leuchtdioden neue Arten von Beleuchtungen.

In kleinem Maßstab sind die selbstleuchtenden Dioden bereits auf dem Vormarsch – vor allem in mobilen Geräten, wie MPS-Playern, Handys und kleinen Touchscreens.

Das Fraunhofer Institut hat in Zusammenarbeit mit TES-Frontdesign zudem eine OLED-Tastatur entwickelt, mit der Gebrauchtgeräte ausgestattet werden können.

Es bleibt spannend in diesem Bereich, zumal der Chemie- und Pharmakonzern Merck ebenfalls intensiv hier investiert.

Energieausweis, eine Pflicht …

März 24, 2008

eingeführt ab 1.1.2008. Bislang mußte nur bei Neubauten und grundlegend sanierten Gebäuden ein Nachweis über die energetische Qualität des Objektes erstellt werden. Jetzt wird er auch bei bestehenden Gebäuden verlangt, allerdings nur dann, wenn diese zum Verkauf oder zur Neuvermietung anstehen.

Der Energieausweis soll

1. durch einen Energiekennwert die energetische Effizienz von Häusern und Wohnungen aufzeigen

2. Vergleichbarkeit und Transparenz auf dem Immobilienmarkt schaffen

3. Energiesparpotenziale aufzeigen

4. Impulse für Investitionen in die energetische Sanierung des Gebäudebestandes auslösen.

Nur qualifizierte und zugelassene Fachleute dürfen den Ausweis erstellen. Die Gültigkeit ist nach dem Ausstellungsdatum auf 10 Jahre beschränkt. Viele Anbieter sind mittlerweile auf dem Markt, auch die Verbraucherzentralen führen eine Liste für die jeweiligen Ortsbereiche. Vermehrt bieten auch die bisherigen vom Eigentümer genutzten Abrechnungsgesellschaften diesen Service an. Nutzen Sie die Übergangsfristen.

Umweltbewußtsein erhöht sich …

März 24, 2008

Denken Sie über Ihr Verhalten bezogen auf die Umwelt nach oder nicht ???

Fahren Sie bei dem milden Klime kurze Strecken einmal mit dem Fahrrad???

Welche Rolle nimmt der Umweltschutz in unserem Leben überhaupt ein???

In Deutschland steigt die Bedeutung des Umweltschutzes immer mehr. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Im Jahr 2000 stand der Umweltschutz bei der Befragung nach den wichtigsten Problemen Deutschlands noch auf Platz 4, bereits im Jahre 2006 ist er auf Platz 2 gerückt.

Energieausweis kommt schrittweise ab 1.7.2008 ….

Februar 11, 2008

das Bundeskabinett hat am 27.6.2007 die Energiesparverordnung verabschiedet. Im wesentlichen wird damit der Energieausweis für Bestandsgebäude bei Vermietung und Verkauf verpflichtend eingeführt. Dieser Ausweis zeigt die energetische Qualität von Gebäuden auf. Darüber hinaus gibt er in Verbindung mit den Modernisierungsempfehlungen auch Hinweise für kostengünstige Verbesserungen der energetischen Gebäudeeigenschaften.

Der Energieausweis wird zeitlich versetzt, beginnend mit dem 1.7.2008 für ältere Wohngebäude (Baujahre bis 1965), verpflichtend. Bei später errichteten Häusern haben die Eigentümer noch bis zum 1.1.2009 Zeit.

Bis zum 1.10.2008 hat ein Großteil der Verkäufer und Vermieter noch die Wahl zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweis, da die Bedarfsausweise erst ab dann für Wohngebäude mit bis zu 4 Wohneinheiten unter folgenden Voraussetzungen Bedingung werden:

1. Der Bauantrag ist gestellt worden, bevor die erste Wärmeschutzverordnung vom November 1977 gegolten hat.

2. Zwischenzeitlich wurden keine Maßnahmen durchgeführt, die dazu führen, daß das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung erfüllt wird.

Der Bedarfsausweis ermittelt anhand der Gebäudeeigenschaften (z. B. Qualität der Heizungsanlage/Dämmqualität von Wänden und Fenstern usw.) den Energiebedarf.

Der Verbrauchsausweis dagegen hat als Grundlage den bisherigen Energieverbrauch der Bewohner. Berechnet wird er auf der Basis von mind. 3 aufeinanderfolgenden Heizkostenabrechnungen. Die Kosten für diesen Ausweis betragen ca. 50,00 Euro. Zu beachten ist allerdings, daß der Hauseigentümer nur bei dem anderen Bedarfausweis als Anlage Vorschläge für eine Modernisierung erhält. Da die Eigentümer noch bis zum 30.9.2008 ein Wahlrecht zwischen diesen beiden Energieausweisen hat, kann sich für einige u. U. die günstigere Variante lohnen.

Die Energiesparverordnung berechtigt einen breiten Kreis qualifizierter Berufsgruppen zur Ausstellung von Energieausweisen, das sind u. a. auch Handwerker aus den Bereichen des Bau-, Ausbau- oder anlagentechnischen Gewerbes. Damit wird gewährleistet, daß die Energieausweise in der erforderlichen Qualität ausgestellt werden können und auch die Nachfrage erfüllt werden kann.

Fröhliche Weihnacht ….

Dezember 18, 2007

wir wünschen Ihnen allen ein frohes, unbeschwertes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2008.

Mit weihnachtlichen Grüßen

das Schulze & Kursawe – Team

Stellen Sie sich …

September 30, 2007

…einmal einen Schwan auf einem See vor. Wie beschreiben Sie ihn?

Wahrscheinlich als majestätisch. Und der Schwan an Land?? Wie beschreiben Sie ihn?

Wohl eher als tollpatschig. So ist es auch mit meinem Leben und ich muss mich fragen: Lebe ich in dem für mich stimmigen Revier?

Der Mensch …

September 17, 2007

… bringt sogar die Wüsten zum Blühen. Die einzige Wüste, die ihm noch Widerstand bietet, befindet sich in seinem Kopf.

Ephraim Kishon